Ma’ riechen am „Mariechen“?

Eine Begonie für Auge und Nase

 

Sachsens „Pflanze des Jahres 2017“ ist das „Mariechen“, eine duftende ‚Begonia Cultivars‘.

Die Begonie fällt durch die wunderschönen großen Blüten in verschiedenen Gelbtönen sofort ins Auge,

sie besticht vor allem aber auch durch ihren Duft. Und das den ganzen Sommer über.

Ein tolles Gesamtpaket mit niedrigen Ansprüchen.

Duft Begonie Mariechen

 

Das sächsische Landesamt für Umwelt und Landwirtschaft hat über diese phantastische Pflanze sogar einen Film gedreht.

Schauen Sie doch mal rein:

 

Pflanze des Jahres 2017

„Mariechen“
Duftende Begonia Cultivars

Schon vor gut 100 Jahren wurde in der Anden-Region Boliviens eine duftende Begonie entdeckt. Sie wurde als stark nach Schlüsselblume riechend beschrieben. Nun ist es gelungen, eine angenehm duftende Sorte mit großen gefüllten Blüten zu züchten.

Durch ihren überhängenden Wuchs, einem geschlossenen Pflanzenaufbau und einer reichen Blüte über den ganzen Sommer schmückt Sie ideal Balkon und Terrasse. Platzieren Sie das Mariechen in Sitzplatznähe, um den Duft zu erleben.


Eigenschaften:

  • überhängender Wuchs
  • mittelstark wachsend
  • geschlossener Pflanzenaufbau im Balkonkasten
  • große, stark gefüllte Blüten
  • tolerant gegenüber Hitze und Regen
  • reich blühend über den gesamten Sommer
  • bisher kein Mehltaubefall beobachtet
  • leicht zitroniger, frischer rosenartiger Duft

Kulturtipps:

  • lockeres, durchlässiges Substrat
  • mittlerer Nährstoffbedarf – wöchentlich düngen
  • keine besonderen Lichtanforderungen
  • regelmäßig gießen, empfindlich gegenüber Staunässe

Verwendung:

  • bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte
  • geeignet für Balkonkästen, Ampeln und Gefäßen
  • nicht mit zu stark wachsenden Partnern kombinieren

Pflegetipps:

  • über den Sommer weiterhin mit Nährstoffen versorgen
  • Staunässe und Trockenheit vermeiden
  • Verblühte Blüten entfernen, um braune Flecken auf den Blättern zu vermeiden